Wovon ich noch erzählen wollte ...

29.06.2018 - Münchner Kindl von Edi

   

   

Wir kennen alle die Wappenfigur von München - ein silbernes Wappenschild mit nach links blickendem Mönch. Sein Habit ist schwarz, goldfarbig bzw. gelb verbrämt und er trägt rote Schuhe. In der linken Hand ein Eidbuch, die rechte Hand ist wie zum Schwur erhoben. Laut Wikipedia könnte es sich jedoch auch um das Stadtrechtbuch und eine segnende Hand handeln.

Ich habe vieles über München und seine Geschichte gelesen und finde diverse Deutungen sowohl für das Kindl als auch für den Namen München selbst. Da sie so gut zu meiner persönlichen Vorstellung passt, greife ich die auf, die man als „übliche Deutung“ bezeichnet.

Der nachfolgende Absatz wurde aus Wikipedia übernommen:

Der Name München wird üblicherweise als „bei den Mönchen“ gedeutet, begründet in der Bezeichnung forum apud Munichen, mit der die Stadt bei ihrer erstmaligen urkundlichen Erwähnung im Augsburger Vergleich vom 14. Juni 1158 durch den Staufer Kaiser Friedrich I. Barbarossa genannt wird.

   

   

Anfang des 20. Jahrhunderts brach eine Münchner-Kindl-Welle in München aus. Jeder wollte es als Logo, es wurde erst als Junge, später als Mädchen und noch später als junge Frau dargestellt. Viele Gebäude erhielten eine Figur, auf einem Turm oder einem Wappenschild über der Eingangstür. Auf Plätzen und in kleinen Winkel wurden Statuen aufgestellt. Wir machen uns bei unseren München-Aufenthalten immer einen Spaß daraus, die Figuren zu suchen und zu zählen. Jährlich ziert ein (echtes) junges Mädchen (kein Kind) den Einzug der Honoratioren auf das Oktoberfest.

   

   

Gleichzeitig wurde es eines der beliebtesten Postkartenmotive Münchens. In meiner Postkartensammlung habe ich allein 14 verschiedene Karten mit mehr oder weniger schönen Zeichnungen des Kindls.

   

   

Im Laufe der Jahre wurde aus dem Eidbuch ein Rettich und in die erhobene Hand ist ein Bierkrug geraten - es scheint dadurch etwas volkstümlicher, ja bajuwarischer zu wirken. Heute ist das Kindl der Tourismusträger Nummer 1 der Stadt München. Man findet es auf Postkarten, Bierflaschen, Bierkrügen, Plakaten, Kanaldeckeln und Eisenbahnzügen.

   

   

Es dauerte nicht lange und die Souvenirbranche hatte das Kindl für sich entdeckt. Damit kamen zu den Bierseideln auch die Puppen.

Der Clou sind für mich die Matrjoschka Puppen. Den Winzling (2,2 cm) dieser Siebenerserie habe ich in eine Puppenstube integriert. Münchner Kindl Puppen gab und gibt es zwar in vielen Größen, doch überwiegend wurden sie in den praktischen Größen 4 - 20 cm (klein, leicht, billig) hergestellt.

   

Die wohl bekanntesten Lieferanten für die Kindl Puppen waren ARI, Sweetheart, Stoll und eben EDI. Wobei die Firma Stoll „nur“ die Puppen eingekleidet hat. Sie kauften unbekleidete Puppen bei renommierten Manufakturen und zogen sie an - nicht selten findet man eine Stollpuppe gezeichnet mit der Nixe oder der Schildkröte.

   

   

Und nun komme ich zu den Münchner Kindl Puppen von EDI.

   

   

In der Regel ist die Mönchskutte zweiteilig. Die Kapuze ist extra. Sie wurde auf dem Kopf festgeklebt und Kapuze und Kutte wurden durch den gelben Halsstreifen zusammengehalten. Ich nehme an, dass die Puppen auf diese Art schneller eingekleidet werden konnten. Der Habit ist aus schwarzem Filz mit gelben Filz verbrämt. Der Gürtel ist aus gelbem Band - da gibt es verschiedene Varianten. Ich denke, viele sind heute nicht mehr Original. Aber grundsätzlich ist die Devise bei EDI: Es wird genommen, was da ist.

   

   

In der Preisliste von 1958 sind nur 4 verschiedene Puppen aufgeführt. Das ist jedoch irreführend. Ich habe 15 bzw. 16 unterschiedliche Puppen.

Puppen 4,5 cm - Artikelnummer 351

EDI-Marke und 4

EDI-Marke und 4

15 bzw. 16 unterschiedliche Puppen? Ganz einfach, die kleinste EDI-Puppe in 4 cm Höhe, gib es zwar nur in diesem einen Typ, aber der Habit erscheint in zwei Versionen. Mit und ohne goldgelbe Verbrämung. Der eine Mönch trägt eine Kapuze und das andere Kindl trägt ein Käppi. Ob das so gewollt ist, oder bedingt durch die unterschiedlichen Fähigkeiten der Heimarbeiter Zufallsergebnisse sind - ich kann es nicht sagen.

Puppen in 8 cm Größe - Artikelnummer 352

EDI-Marke: 8 / 1

EDI-Marke: 8 / 2

EDI-Marke: 8 / 3

Die 8 cm Puppen von EDI sind die beliebtesten EDI-Puppen - nicht nur als Mönch. Sie sind mittlerweile ein eigenes Sammelgebiet. 

Puppen in 8 cm Größe - Artikelnummer 352

EDI-Marke und 8 / 4

EDI-Marke und 8 / 4

EDI-Marke und 7

Warum die rechte Puppe nur mit der „7“ gemarkt wurde, kann man heute nicht in Erfahrung bringen. Es gibt auch Puppen Typ 7 ohne Marke. Eine Erklärung gibt es dafür ebenfalls nicht.

Puppen in 12 cm Größe - Artikelnummer 353

EDI-Marke und 12

EDI-Marke und 12

EDI-Marke und 12

Die 12 cm EDI-Puppen gibt es auch noch mit Perücke. Ob es auch Münchner Kindl in 12 cm Größe mit Haaren gibt, weiß ich nicht. Obwohl ich intensiv nach EDI-Puppen Ausschau halte und noch keine gesehen habe, kann ich nicht mit letzter Bestimmtheit ihre Existenz ausschließen.

Puppen in 16 cm Größe - Artikelnummer 354

EDI-Marke und 16

EDI-Marke und 16

Von den 16 cm Puppen habe ich nur diese zwei unterschiedliche Typen in der Tracht des Kindls. Ob es weitere Puppentypen in 16,5 cm Größe gibt, kann ich nicht sagen. Als ich die rechte Puppe kaufte, hatte sie zwar einen noch einigermaßen ansehnlichen Habit, doch die Kapuze war zerrissen und es fehlte bereits ein Stück vom Filz. Ich habe ihr daher eine neue Kapuze genäht – sie ist also nicht mehr im Originalzustand.

Laufpuppe in 16 cm Größe - Artikelnummer liegt mir nicht vor

EDI-Marke und Germany 

Die Laufpuppen von EDI sind immer etwas ganz Besonderes. Es gibt sie mit und ohne Kugel. Der Unterschied liegt auf der Hand, bzw. auf der Lauffläche. Ist sie waagerecht, so benötigt die Puppe eine Kugel. Diese hängt über die Tischkante nach unten und zieht die Puppe - die tatsächlich kleine Laufbewegungen macht. Ist die Fläche schräg, läuft sie durch die Schwerkraft - wobei man schon vorsichtig aus probieren muss, wie viel Grad die Schräge haben darf. Ein kleinwenig zu viel und aus der Laufpuppe wird eine Sturzpuppe. Übrigens, seid mir einmal eine Puppe abgestürzt ist, weiß ich, dass sie kleine Bleistücke in ihren Füssen haben. Ob Ihre Puppe ein Selbstläufer oder Kugelläufer ist, können Sie daran erkennen, ob sie ein kleines Loch im Bauch hat.

Puppe in 30 cm Größe - Artikelnummer liegt mir nicht vor
EDI-Marke

Diese angeblich 30 cm Puppen sind nur 29 cm hoch. Auch bei diesen großen Puppen ist die Kapuze extra. Im Gegensatz zu den anderen Münchner Kindl Puppen von EDI, die unter dem Habit nackt sind, tragen diese Mönche eine lange schwarze Hose, die man ebenso wie die Kutte ausziehen kann.

Natürlich wollte ich die Puppen gern zusammen aufstellen und dazu brauchte ich noch „Dekoratives“. Wir waren in unserem Urlaub oft in Bayern. Auf den Flohmärkten findet man immer etwas Passendes zum „Kindl“.

   
   

Die Radis sind aus dem Spielzeuggeschäft, den Hersteller kenne ich leider nicht. Der Korb in dem sie liegen ist von Playmobil. Die Kronkorken habe ich in München im Englischen Garten gesammelt - rund um die Bänke liegen sie. Nicht alle sind noch schön, aber mit Glück erwischt man welche, die noch nicht so lange dort liegen. Bierdeckel gibt es zwar in jedem Biergarten, aber natürlich tragen sie nicht alle das Kindl, meine sind daher auch nicht aus München sondern aus dem Internet. Bierseidel in mehr oder weniger jeder Größe gibt es auf den bayrischen Flohmärkten - aber auch auf Internet-Auktionen.

   

   

Heute wohnen die Mönche in kleinen Vitrinen in unserer Küche. Die drei kleinen Schränkchen hängen an der Wand und die Holzkiste mit den beiden „Großen“ steht auf einem Eckschrank in unmittelbarer Nähe dazu. Wie Sie sehen können, hat sehr viel von dem „Zubehör“ mit in den Vitrinen Platz gefunden. Die Vitrinen oder Schränkchen schließen sehr gut und so sind die kleinen Mönche sicher aufgehoben. Diese Küchenecke ist nicht nur dekorativ, nein, sie erinnert uns auch immer wieder an unsere wundervollen Bayernurlaube.

Ab 1. März 2018 erscheint die Tortula in einem anderen Modus. Dadurch wird das Magazin und seine Nachrichten schneller und aktueller.

Damit Sie nicht jeden Tag die www.tortula.de aufrufen müssen, um nach den Neuigkeiten zu schauen, können Sie einen Newsletter abonnieren und sich über Neuheiten bei der www.tortula.de informieren lassen.

Zu diesem Zweck speichern wir Ihre Emailadresse (und nur Ihre Emailadresse und nur zu diesem Zweck) in unserer Datenbank. Mit der Anforderung des Newsletters erklären Sie sich ausdrücklich einverstanden, dass wir Ihre Emailadresse speichern.

Wenn Sie sich auch für Edi-Puppen interessieren, dann sollten Sie hier klicken.

Das Kompendium erscheint bereits im 10. Jahr

Vielleicht ist es ja auch etwas für Sie.

Sie suchen einen bestimmten Artikel? Möchten ihn noch einmal lesen? Schauen Sie doch in die Schubladen der Kommode. Vielleicht haben Sie ja Glück und er ist noch da? Für die Neuerscheinungen aus der letzten Zeit finden Sie vielleicht auch gleich hier den Link:

11.07.2018 - Mein kleines Strandhaus - Nachtrag
01.07.2018 - Mein kleines Strandhaus
01.07.2018 - Künstlerpuppen und antikes Spielzeug - Sammlung Inge Harck
18.04.2018 - Wohnkultur der 50er Jahre
01.04.2018 - Die Hasenschule
01.03.2018 - Mein kleiner Fernsehstar - die Zwei-Gesichterpuppe von Schildkröt
01.02.2018 - Museal - die Kuhnstuben aus den 1920er Jahren
01.01.2018 - Die Celluloid-Puppen der Marke OXK (Sowjet Union) II
01.12.2017 - Weihnachten am Swan Creek
E-Mail an Tortula:

... zurück zur Puppenkommode:

©Tortula & gmuwebSign

o